Doodle Hunderasse - Doodle Hund & Doodle Hunderassen

Doodle Hund ist ein Informationsportal zu allen Doodle Hunderassen, wie der Goldendoodle, Labradoodle, Cockapoo und vielen mehr. Zudem finden Sie hier Doodle Züchter mit Labradoodle Welpen und Goldendoodle Welpen in Deutschland und im Ausland. Informieren Sie sich hier über den neuen Hybridhund oder Designerhund und werden Sie zum Doodle Hund Fan.

Doodle Hunderasse

Flatdoodle, auch bekannt als Floodle, ist ein noch nicht so bekannter Doodle Hund, der in Deutschland mittlerweile aber immer bekannter und beliebter wird. Diese wunderbaren Flatdoodle Welpen werden aus einer Kreuzung eines Pudels mit einem Flat-Coated Retriever gezüchtet. 

Durch die Kreuzung beider Hunderasse wird versucht, die besten Eigenschaften beider Elterntiere zu vereinen. Da es sich dabei aber um sogenannte Hybridhunde bzw. Mischlinge handelt, werden Flatdoodle nicht vom Zuchtverband, genauso wie der Labradoodle oder Goldendoodle, als eigenständige Hunderasse anerkannt.

Flat Doodle Hunde werden immer beliebter, da sie durch die Kreuzung mit dem Pudel, meistens nicht haaren. Zudem werden diese Fellnasen heutzutage gerne, wegen seiner liebevollen art, als Familienhunde gehalten. Aber auch als Jagd-, Schutz-, Rettungs- oder Assistenzhunde kann der Flat Doodle gut eingesetzt werden.

Erscheinungsbild von Flatdoodle

Flatdoodle können sehr unterschiedlich aussehen, da seine Erscheinung sehr davon abhängt welches Elterntier sich durchgesetzt hat. Der Mantel dieser Vierbeiner hängt dabei davon ab welches Elterntier sich stärker durchgesetzt hat. Sollte sich der Pudel mehr durchgesetzt haben, dann wird das Fell wellig bis lockig und ist meistens nicht haarend. Wenn sich aber der Flat-Coated Retriever durchgesetzt hat wird das Fell leicht wellig bis glatt. Bei diesen Flatdoodle Welpen ist die wahrscheinlichkeit höher, dass sie später Fell verlieren.

Fellfarben können verschieden sein, meistens sind diese Doodle Welpen aber braun bis schwarz.

Größe & Gewicht des Flatdoodle Hunden

Bei der Züchtung des Flatdoodles gibt es verschiedene Größen, je nachdem mit welcher Pudelgröße der Flat-Coated Retriever gekreuzt wurde. Bei der Kreuzung mit den Toypudel bzw. Zwergpudel, entstehen Mini Flatdoodle. Mit dem Kleinpudel, entstehen Medium Flatdoodle und mit dem Großpudel, Standard Flatdoodle.

Mini-Doodles erlangen meistens eine Schulterhöhe von 40-43cm mit einem Gewicht von 6 -10kg, Medium- Doodles eine Schulterhöhe von 54 bis 63 cm mit einem Gewicht von 22 – 35kg und Standard noch größer mit einem Gewicht von 28 - 38kg.

Verpaarungen beim Flatdoodle

Weitere Kreuzungen sind nach der direkten Verpaarung von Pudel und Float Coat Retriever, die Verpaarung von Flatdoodle mit Pudel zu einer F1B Generation oder sogar F2 Generation, Nachwuchs eines F1 und ein weiterer F1 Flatdoodle. 

Temperament & Charakter der Flatdoodle Hundes

Flat Coated und Pudel sind gutmütige, intelligente, aktiver, energische und sensible Hunderassen. Sie sind vom Wesen soziale freundliche, ausgeglichene Vierbeiner, die sich sowohl als Begleithund als auch Familienhund wunderbar eignen. Um diese Charaktereigenschaften zu unterstützen, ist es deshalb wichtig, dass Sie ihren Flatdoodle Welpe, frühzeitig sozialisieren.

Flatdoodle sind sehr intelligent und haben eine schnelle Auffassungsgabe. Sie lassen sich deshalb sehr gut trainieren, zudem lieben sie ihren Besitzer und möchten ihm gefallen. Um ihm den Spaß beim Training zu erhalten, sollten Sie ihn viel Loben und Belohnen, wenn ihr Welpe etwas richtig gemacht hat. Durch seine Charakter, eignet er sich auch ideal als Anfängerhund, wenn man sich zum ersten Mal eine Fellnase ins Haus holen möchte.

Wegen seiner Geduld und Sanftheit kann er zudem gut als Assistenzhunde eingesetzt werden. Aber auch als auch als Jagd-, Schutz- und Rettungshunde sind diese Doodle Tiere geeignet.

Ihren Flat Doodle Hund können Sie gut mit Hundesport beschäftigen, denn diese Tiere apportieren gerne, eignen sich gut für Gehorsamkeitstraining, Agility oder Dog Dancing. Neben dem Spazierengehen, kann man sie auch gut mit Joggen, Fahrrad fahren oder Schwimmen beschäftigen. Besonders bei wärmeren Temperaturen gehen die meisten von ihnen gerne ins Wasser, um sich Abzukühlen.

Eine ideale Haltung des Faltdoodles, ist im Haus oder in einer Wohnung mit Garten. Aber in einer Wohnung ohne Garten kann er auch gut gehalten werden, wenn er genügend Bewegung erhält und nicht zu viel alleine gelassen wird. Zuhause passt er dann gerne auf und warnt wenn jemand Fremdes sein Reich betreten möchte.

Pflege der Flatdoodle

Wie bei allen Doodle Hunden ist es wichtig, das Fell des Flatdoodles regelmäßig zu bürsten. Durch das nichthaarende Fell kommt es sonst zu Verfilzungen, die man nur mit rausschneiden oder runterscheren entfernen kann. Zudem muss sein Fell alle zwei Monate geschnitten werden.

Neben der Fellpflege ist die regelmäßige Reinigung der Ohren und das Zähneputzen wichtig. Doodle neigen sonst dazu, sich eine Ohrentzündung einzufangen. 

Sollte ihr Vierbeiner, wenig auf Asphalt laufen, müssen Sie ihm zudem regelmäßig die Kralle schneiden. 

Gesundheit des Flatdoodle

Wie auch bei anderen hybriden Hunderasse können Flatdoodle Hunde, erbliche Faktoren von ihren Eltern erhalten. Um diese zu reduzieren ist es deshalb wichtig einen Flatdoodle Welpen nur bei einem seriösen Züchter zu kaufen, der die Elterntiere vorab auf mögliche Gesundheitsprobleme untersucht hat.

Elterntiere wie der Pudel leiden häufig an Erkrankungen wie Hüftdysplasie, Talgadenitis, Morbus Cushing, Morbus Addison und Volvulus der Magenerweiterung. Flat Coated Retriever sind anfällig für Augenerkrankungen, sowie Epilepsie und Krebs.

Lebenserwartung Flatdoodle Hund

Flatdoodle werden im Durchschnitt 8 bis 12 Jahre alt.

Eine neuer Doodle Hundeart, neben dem Labradoodle und Goldendoodle, ist der Tollerdoodle. Diese Vierbeiner sind aus einer gewollten Kreuzung von Nova Scotia Duck Tolling Retriever und Pudel entstanden.

Nova Scotia Duck Tolling Retriever gelten als die kleinste Retriever Rasse, wodurch nicht so große Doodle Mischlingshunde bei der Kreuzung mit einem Pudel entstehen. Meistens kreuzen Tollerdoodle Züchter den Nova Scotia Duck Tolling Retriever mit einem Kleinpudel. 

In Deutschland werden diese Vierbeiner immer beliebter und bekannter, da sie im Gegensatz zum Goldendoodle, öfter zweifarbig sein können. Zudem verlieren sie wenig bis gar kein Fell und können für Allergiker geeignet sein. Eine Garantie als Allergiker Hund gibt es allerdings nicht.  

Tollerdoodle werden wegen ihrem liebenswerter Charakter, ihre Langlebigkeit und geringe Anfälligkeit bezüglich Erbkrankheiten, sehr geschätzt. Zudem eignen sie sich gut als Familienhunde, denn Toller Doodle Hunde lieben Kinder, spielen gerne und möchte immer bei ihrem Rudel dabei sein.

Aussehen eines Tollerdoodle

Tollerdoodle Hunde gibt es in vielen verschiedenen Farben wie: Blond, Braun und unterschiedlichen Rottönen (Goldrot bis Dunkelkupferrot). Sie können sowohl einfarbig als auch zweifarbig sein. Durch den Toller können sie zudem weiße Flecken an Schwanzspitze, Füße und Brust erhalten. Es kann sein dass ein Tollerdoodle Welpe ohne weiße Markierungen geboren wird und die Markierung sich erst später entwickeln.

Das Fell des Tollerdoodle variiert von Hund zu Hund. Je nachdem ob sich der Tolling Retriever oder Pudel mehr durchgesetzt hat. So kann sein fell sehr glatt sein und haaren oder sehr lockig und nicht haaren. In den meisten Fällen wächst das Doodle Fell aber schnell in die Länge und fällt nicht aus. Dafür muss ihr Vierbeiner aber regelmäßig geschnitten und gekämmt werden. Sonst fängt sein Fell an zu verfilzen.

Tipp: Beginnen Sie frühzeitig Ihren Tollerdoodle Welpen an diese Fellpflege Prozedur zu gewöhnen.

Für Menschen mit Allergien sind Doodle Hund in der Regel eher geeignet, als andere Hunderassen. Hundeallergiker sollten sich trotzdem vorher nochmal testen lassen, bevor sie sich einen Toller Doodle Hund ins Haus holen.

Tollerdoodle Temperament

Nova Scotia Duck Tolling Retriever sind Hunde, die  hauptsächlich für die Jagd gezüchtet wurden. Dieser Jagdtrieb kann sich auch beim Tollerdoodle durchsetzen. Denn “Toller” werden diese Fellnasen wegen ihrer Fähigkeit benannt, Wasservögel in Schussweite zu locken und nach dem Schuss zu apportieren.

Toller Doodel sind aber nicht nur für die Jagd geeignet. Besonders als Familienhunde werden sie in Deutschland neben dem Goldendoodle immer beliebter. Denn Sie sind intelligente, leicht zu befriedigende, aufmerksame und agile Hunde. Allerdings sollte ihre Familie sportlich sein, denn ein Tollderdoodle braucht viel Bewegung und möchte täglich längere Spazier Runden unternehmen.

Gut eigenen sich dieses Vierbeiner um sie mit Hundesport, Joggen, Fahrradfahren und schwimmen zu beschäftigen. Besonders bei Wärme freut sie sich über das Toben und Spielen in der Nähe vom Wassers. So kann man ihnen auch gut mit Ball und Stöcken Bewegung verschaffen.

Der Poochon ist ein Mischlingshund, der aus einer Kreuzung der Hunderassen Zwergpudel, und Bichon Frise entstanden ist. Dieser Doodle Hund tauchte zum ersten Mal in den Neunzigern auf und ist seitdem ein beliebtes Haustier, denn Poochon Hunde sind hochintelligent, einfach zu trainieren und lernen schnell. 

Poochon Doodle Hunde werden auch Bichpoo, Bichon Poo, Bichoodle und Bichon Poodle genannt. Entstanden sind die ersten Poochon Hunde durch ein Kreuzungsprogramm in den späten 90 Jahren in Australien. Diese Doodle Rasse wurde damals entwickelt für Familien, die eine kleine Hunderasse wünschten der für Allergiker geeignet ist und wenig haart. Bichoodle eignen sich gut als Familienmitglieder und kommen besonders mit Kindern gut klar. Zudem kann man sie gut in der Wohnung halten. Noch schöner ist es natürlich für jeden Hund, wenn er das Glück hat, in einem Haus mit Garten aufzuwachsen.

Sein außergewöhnliches Temperamente, seine Robustheit und das nichthaarende Fell machen in auch in Deutschland zu einem immer beliebter werdenden Haustier.

Sollten Sie sich für diesen Doodle Hund entscheiden, dann werden Sie schnell feststellen, wie dieser kleine charmante lebenslustige Vierbeiner ihr Familienleben bereichert.

Aussehen des Poochons

Poochons können sehr unterschiedlich aussehen, da seine Erscheinung sehr davon abhängt welches Elterntier sich durchgesetzt hat. Einige Welpen haben in einem Wurf grobes mittel langes lockiges Fell und andere ein weiches lockeres Lockenfell. Ihre Farbe variieren von Creme, Tan und Aprikose. Selten findet man auch die Farben schwarz oder grau beim Poochon. Meistens ist sein Fell hypoallergen und fällt nicht aus, was zur Folge hat, das es immer weiter wächst und deshalb in regelmäßigen Abständen geschnitten werden muss.

Es kann vorkommen, dass der Poochon, wie ein Bichon Frise, eine kürzere Schnauze und kürzer Ohren als seine Elterntiere hat. Normalerweise erben er schöne runde und dunkel gefärbte Augen. Bichon Poo Nasen sind schwarz oder braun gefärbt. Der Hals des Poochon ist kurz mit gut angelegten Schultern und einer breiten Brust. Die Beine sind kräftig, muskulös und gerade. Sein Schwanz ist hoch angesetzt.

Charakter des Poochons

Gesellig und bezaubernd, kuschelig, schlaue und verspielt Fellnasen, die ihr Rudel lieben. So ist der Charakter des Poochon Hundes. 

Der Bichpoo braucht tagsüber seine Spaziergänge und zwischendurch ein paar aktive Spielstunden. Wenn Sie gerne mit Ihrem Hund spielen, ist dies möglicherweise die richtige Hundewahl für Sie. Poochons lieben es zu Schwimmen, was besonders an heißen Tagen gut als Abkühlung dient.

Obwohl sie arbeitende und jagende Hunde in ihrer Linie haben, haben sie meistens keinen sehr hohen Jagdinstinkt. Bälle holen sie trotzdem gerne.

Der Poochon lernt schnell und lieben es seinem Herrchen oder Frauchen zu gefallen. Nachteil von dem schnellen lernen ist, dass er genauso schnell schlechte Angewohnheiten wie gute Angewohnheiten lernen kann. Wichtig ist es deshalb ihn konsequent zu erziehen. Zudem eignet er sich gut für Hundesportarten wie Agility, Flyball, Tricks und Gehorsam.

Poochons können extrem lautstark bellen, was man ihnen aber frühzeitig im Welpenalter abgewöhnen kann. Natürliche Wachhunde sind sie aber nicht, obwohl sie gerne am Zaun bellen.

Sollten Sie sich für einen Poochon Welpen entscheiden, dann ist es wichtig vorher abzuklären wie viel ihr Vierbeiner alleine zu Hause sein muss, während Sie arbeiten. Denn er kann unter Trennungsangst leiden und sollte deshalb nicht zu viel alleine gelassen werden.

Sollte er allerdings nicht genug beschäftigt werden und viel alleine sein, kann es dazu kommen, dass er in Abwesenheit von Herrchen und Frauchen aus Langeweile anfängt zu bellen.

Temperament des Poochon

Lebhafte und hochintelligent sind Poochon Vierbeiner. Sie sind immer bemüht ihrem Herrchen oder Frauchen zu gefallen. Benötigen aber täglich ihre Spazier- oder Spielrunden. Durch ihre überdurchschnittliche Intelligenz, die sie besonders vom Pudel geerbt haben, brauchen sie auch regelmäßig Aufgaben für ihren Kopf.

Trotz ihres Temperaments sind sie unglaublich loyal und liebenswürdig. Zudem eignen sie sich gut sowohl für Hundeanfänger als auch für hundeerfahrene Personen. Auch mit Kinder vertragen sie sich gut und können wegen ihrer Größe gut mit Kleinkindern gehalten werden. Zudem verstehen sie sich gut mit anderen Haustieren, wenn sie langsam an diese herangeführt wurden.

Wichtig ist wenn Sie sich einen Poochon anschaffen, das Sie täglich genügend Zeit haben, um ihn ausreichend auszulasten. Sollte ihr Vierbeiner zu wenig ausgelastet werden und zu viel alleine sein, kann es vorkommen, dass er sich negative Verhaltensweisen zulegt. Durch ihre Intelligenz und Energie eignet sich der Poochon gut für einige Hundesportarten wie zum Beispiel Agility oder Trickdogging.

Trotz seiner Größe eignet sich der Poochon gut als Wachhund, der seinen Besitzer bei verdächtigen Geräuschen oder fremden Personen auf dem Grundstück schnell informieren wird.

Größe des Poochons

Durch die Kreuzung vom Toy Pudel mit dem Bichon Frise, kann man davon ausgehen, das diese Vierbeine nicht sonderlich groß werden. Die meisten Exemplare wiegen 3 bis 8 Kilo und haben eine Körpergröße von 23 bis 38 cm Schulterhöhe. Hündinnen sind meistens immer etwas kleiner und zierlicher als Rüden. 

Poochon Züchter & Welpen

Poochon Welpen entstehen durch eine Kreuzung zwischen einem reinrassigen Bichon Frise und einem reinrassigen Zwergpudel. Momentan werden Poochons nicht als eigenständige Hunderasse anerkannt. Aber sie sind beim Designer Dogs Kennel Club registriert, um sicherzustellen, dass die Züchter weiterhin gesunde und robuste Hunde produzieren.

Mittlerweile zählen die Poochons auch zu den beliebten Doodle Hunden, wie dem Goldendoodle, Labradoodle oder Maltipoo. Beim Kauf eines Poochon Welpen sollte man sich aber immer für einen seriösen Poochon Züchter entscheiden, um spätere Erkrankungen zu reduzieren. Gute Poochon Züchter versuchen beim Kreuzen, Elterntiere so zu kreuzen, dass die besten Eigenschaften der Eltern an die Poochon Welpen weitergegeben werden. Zudem achten sie darauf nur gesunde Elterntiere zu verpaaren.

Um einen sicheren aufgeschlossenen Hund zu erhalten, muss auch beim Poochon frühzeitig mit der Sozialisierung begonnen werden. Er muss verschiedene Geräuschen und Situationen kennenlernen. Frühzeitig Sozialisierung beim Poochon Welpen führt dazu, dass er sich auch wenn er älter ist gut mit anderen Artgenossen versteht und ihm viele unterschiedliche Situationen bekannt sind.

Der Yorkiepoo, auch bekannt als Yorkipoo, Yorkapoo, Yorkiedoodle oder Yoodle, ist eine Doodle Hunderasse, die zu den kleinsten Doodle Hunden zählt und noch nicht so bekannt ist, wie der Labradoodle, Cockapoo oder Goldendoodle. Diese Yorkipoo Hybridhunde, werden aus der Kreuzung eines reinrassigen Yorkshire Terriers mit einem reinrassigen Pudel, meistens Mini Pudel oder Toypudel, gezüchtet. Ziel der Kreuzung ist es einen kleinen Hund, der weder die Krankheiten des Yorkshire Terrier noch des Pudels aufweist, zu züchten. Die allerersten Yorkiepoo Welpen wurden in der USA gezüchtet.

Mittlerweile sind diese Fellnasen auch in Deutschland beliebt, weil sie meistens nicht haaren. Denn sowohl der Pudel als auch der Yorkshire Terrier gelten als Allergiker Hunde. Sowohl Yorkshire Terrier als auch Pudel haben keine Unterwolle und machen im Herbst und Frühjahr keinen Fellwechsel durch. Dadurch haaren diese Vierbeiner kaum bis gar nicht. Zudem verlieren sie wenige Hautschuppen, was für Allergiker von Vorteil ist. 

Yorkiepoos lieben Menschen und sind für diese gute Begleiter, die sich gut für das Leben in einer Wohnung oder auch für das Leben im Haus mit Garten eignen. Durch ihrer liebenswerte, gelehrige Art eignen sie sich zudem gut für Hundeanfänger. Aber auch mit Kindern kommen diese flauschigen Hund mit ihrer liebevollen, sanften Art und ihrem Spaß am Spielen gut zurecht. Zudem kann man sie gut als Therapiehund mit Kindern oder im Altenheim einsetzten.

Yorkiedoodle oder auch Yoodle sind Doodle Hunderassen, die genau wie die anderes Designerhunde oder Mischlingshunde, nicht vom FCI als eigenständige Hunderasse anerkannt werden.

Erscheinungsbild vom Yorkiepoo

Yorkipoo Hunde werden aus einer Kreuzung zwischen Pudel und dem Yorkshire Terrier gezüchtet. Mit seinem flauschigen Mantel, dem runden Gesicht, den weichen Ohren und den großen dunklen Augen findet dieser Doodle Hund immer mehr Liebhaber.

Dies Hybridhunde neigen zu einem glatten bis seidig gewelltem Fell, was meistens nicht haart, wenig schuppt und hypoallergen sein kann. Seine Fellfarben können von gold, weiß, grau, braun bis schwarz variieren. Manche Yorkiepoo Hunde sind aber auch zweifarbig. Generell wächst sein Fell aber immer mehr in die Länge und muss regelmäßig gebürstet und geschnitten werden.

Sein Aussehen hängt immer von den Elterntieren ab, je nachdem ob sich der Pudel oder der Yorkshire Terrier mehr durchgesetzt hat. Durch die Elterntieren kann die Schulterhöhe eines Yorkiepoo zwischen 15 bis 38 cm variieren. Dabei hat ihr Yorkiedoodle meistens ein Gewicht von 2 bis 7 Kg.

Temperament & Charakter der Yorkiepoo Hundes

Der Yorkipoo ist ein treuer, liebevoller, zutraulicher, verspielter Vierbeiner, der die Terrierkühnheit und die Intelligenz des Pudels vereint. Durch seine geistige Intelligenz benötigt der Yoodle regelmäßige geistige Beschäftigung und ausreichend Bewegung. Zudem kann man mit ihnen gut Hundesportarten wie Agility oder Tricks durchführen. Wichtig ist, dass Sie Ihren Yorkiepoo Welpen, im Welpenalter, frühzeitig sozialisiert und durch positive Verstärkung erziehen. Bei negativer Verstärkung können Yorkiepoos sonst mit Sturheit reagieren. 

Manche Yorkiepoo entwickeln einen Jagdtrieb, den man auch frühzeitig trainieren kann.

Zudem ist es wichtig seinem Yoodle frühzeitig das Bellen abzugewöhnen, denn Yorkipoos bellen wie der Yorkshire Terrier gerne und das ist manchmal ein bisschen zu viel. Wodurch sie sich andererseits aber gut als Wachhund eignen. 

Diese Doodle Hunderasse liebt seine Familie, lernt gerne und schnell. Sie sind ebenso wie Pudel und Yorkshire Terrier aktiv und voller Energie. Weswegen sie auch viel Bewegung benötigen. Trotz seiner Aktivitätsanforderung hat er keine Probleme mit der Wohnungshaltung, solange er genug beschäftigt wird bzw. nicht den ganzen Tag alleine sein muss. 

Yorkiepoo Hunde eignen sich gut als Begleiter für Senioren, Familien mit Kindern und Hundeanfänger. Aber auch mit anderen Haustieren, kommt er gut zurecht. Durch seine Größe kann man ihn zudem immer gut mitnehmen, als Begleithund ins Restaurant oder auf Reisen. 

Allerdings hat der Yorkiepoo meistens keine Ahnung von seiner Körpergröße, so dass er manchmal mit viel zu großen Vierbeinern spielen möchte. Generell hängt sein Temperament von seinen Elterntiere und deren Vererbung ab. Die meisten Yorkipoo Welpen sind sehr neugierig und verspielt. Je nachdem wie sie sich dem Menschen gegenüber verhalten, kann der Yorkiepoo Züchter ihnen mehr über sein Temperament verraten.

Größe & Gewicht eines Yorkiepoo

Yorkiepoo Doodle Hunde gehören zu den kleinen Doodle Hunderassen. Sie haben meistens eine Schulterhöhe zwischen 6-15 cm und wiegen zwischen 2 und 7 kg.

Pflege der Yorkiepoo

Genau wie ander Doodle Hunderassen benötigt der Yorkiepoo eine regelmäßige Pflege. Besonders wichtig bei Doodle Hunden ist die Fellpflege. Yorkipoos haben ein gewelltes bis lockiges Fell, das anfällig für Verfilzungen ist. Deshalb sollte man ihn regelmäßig, am besten mehrfach in der Woche, bürsten. Am Besten man gewöhnt seinen Yorkiepoo Welpen schon von Welpenalter an die regelmäßige Pflegeroutine.

Bürsten Sie dabei das Haar von den Augen weg, um zu verhindern, dass es seine Augen reizt. Sollte das Fell um die Augen zu langen werden, ist es zu empfehlen dieses zu schneiden, um Augenentzündungen zu verhindern.

Vorteil beim Fell des Yorkipoo ist das er meistens nur wenig bis gar nicht haart, wodurch sein Fell aber immer länger wird und es alle acht Woche geschnitten werden muss. Wichtig ist wenn sie ihn selber schneiden möchten, ihn vorher zu baden, damit die Hundeschermaschine bzw. Schere nicht so schnell stumpf wird. 

Neben der Fellpflege ist die Zahnpflege wichtig, um später Zahnstein zu verhindern und lauernde Bakterien zu entfernen. Hierfür können Sie sich eine Hundezahnpasta besorgen und eine Hundezahnbürste.

Hinzukommt sonst noch die regelmäßige Ohrenreinigung und das Krallenschneiden, sollte sich ihr Vierbeiner die Krallen nicht genug selber auf dem Asphalt ablaufen. Ob die Krallen geschnitten werden müssen, erkennen Sie daran, dass ihr Hund beim Laufen z.B. auf Parkett klackert.

Neben dem Labradoodle wird der Australian Labradoodle immer beliebter. Denn er ist meist allergikerfreundlicher als alle anderen Doodle Hunderassen, da er aus mehreren Hunderassen besteht. In Deutschland gibt es sehr wenige Australian Labradoodle Züchter, weil es sehr aufwendig ist diese wunderbaren Vierbeiner zu züchten. Die meisten Züchter findet man aktuell in den Niederlanden.

Um einen richtigen Australian Labradoodle Doodle Hund zu züchten werden insgesamt sechs Hunderassen gekreuzt: Labrador Retriever, Pudel, Irish Water Spaniel, Englischer Cocker Spaniel, Amerikanischer Cocker Spaniel und in einige australische Labradoodle-Linien wurde ein Soft Coated Wheaten Terrier eingezüchtet.

So kann man auch sagen, das diese Tiere im Gegensatz zum Labradoodle, der aus einer Kreuzung zwischen einem reinrassigen Labrador Retriever und einem reinrassigen Pudel gezüchtet wird, nicht zusammengehören.

Sollten Sie sich für einen Australian Labradoodle Welpen entscheiden, dann werden Sie ein neues Familienmitglied bekommen, dass sehr intelligent und sozial ist, Kinder liebt und sich gerne bewegt.

Doodle Hund - Zwei Australian Labradoodle Dogs.

Charakter des Australian-Labradoodle

Gerne wird der Australian Labradoodle als neues Familienmitglied angeschafft, denn er ist sehr gelehrig, geduldig und sozial zu allen Familienmitgliedern. Er liebt sein Rudel und möchte immer dabei sein. Für die Zwingerhaltung eignet er sich gar nicht. Draußen ist er sehr aktiv, freundlich anderen Hunden gegenüber und spielt für sein Leben gerne.

Australian-Labradoodle sind einfach zu trainieren und eignen sich gut für Hundesportarten, wie Agility, Flyball und Obedience. Wichtig ist es, nachdem Sie sich einen Australian Labradoodle Welpen vom Züchter geholt haben, mit ihm in eine Hundeschule oder Welpengruppe zu gehen, um ihr frühzeitig zu sozialisieren.

Wie am Ende sein Temperament aussehen wird, kommt auf die Vererbung durch seine Elterntiere an. Meistens haben diese Fellnasen ein durchschnittliches Temperament.

Wegen ihrer guten Lernfähigkeit werden diese Tiere gerne als Blindenhunde, Therapiehunde, Diabetikerhunde, Suchhunde und Rettungshunde eingesetzt, da sie durch die Intelligenz des Pudels leicht zu trainieren sind.

Erscheinungsbild & Größe des Australian Labradoodle

Australianlabradoodle gibt es in den Größen Standard, Medium und Miniatur. Je nachdem ob mit einem Toy, Miniatur oder Standard Pudel gezüchtet wurde. Die einzelnen Größen mit dem ungefähren Gewicht haben wir Ihnen zusammengestellt:

Australian Labradoodle Standard - wiegt ungefähr 22 bis 45 Kilogramm und wird zwischen 55 cm bis 65 cm groß
Australian Labradoodle Medium - wiegt ungefähr 15 bis 21 Kilogramm und wird zwischen 45 cm bis 55 cm groß
Australian Labradoodle Mini - wiegt ungefähr 7 bis 13 Kilogramm und wird zwischen 35 cm bis 42 cm groß

Egal ob Mini, Medium oder Standard haben alle Australian Labradoodle ein welliges bis lockiges Fell mit einem athletischen Körperbau, langen Ohren und einem säbelförmigen Schwanz.

Fell & Haare des Australian-Labradoodle

Die meisten Australian-Labradoodle weisen nicht das lockige Fell des Pudels auf. Trotzdem sind diese Doodlehunde meist nicht haarend, was in der Regel sehr verträglich für Menschen mit Hundehaar Allergie ist. Allerdings ist das Fell pflegeintensiver als bei anderen Hunderassen, denn die losen Haare, die im Fell hängen bleiben, müssen regelmäßig ausgebürstet werden.

Drei verschiedene Felltypen kann der Australian-Labradoodle haben:

Curly - Mit engen Locken, dass im Aussehen dem Pudel sehr ähnelt und eine weiche Textur hat.
Fleece - Weich und frei fließend, mit etwas gewelltem Aussehen.
Curly Fleece - Fell das locker, gerade oder wellig sein kann, aber sehr dem Labrador-Mantel ähnelt.

Sein Fell gibt es in Farben wie Schokolade, Cafe, Sahne, Gold, Aprikose, Rot, Schwarz, Silber und Kreide. Manche Welpen sind sogar zweifarbig.

Fellpflege des Australianlabradoodle

Wichtig ist die regelmäßige Fellpflege, denn der Australian Labradoodle hat keinen Haarausfall, weil das lose Haar im Fell hängen bleibt. Damit sein Fell nicht verfilzt, müssen die losen Haare, regelmäßig ausgekämmt werden. Zudem muss sein Fell alle zwei Monate geschnitten werden.

Gesundheit des Australian Labradoodle

Labradoodles können an Erbkrankheiten, wie fortschreitender Netzhautatrophie (PRA) leiden, die eine Blindheit verursacht. Dieses kommt beim Miniatur-Pudel und Cocker Spaniels vor. Deshalb ist es besonders wichtige einen Australian Labradoodle Welpen nur bei einem seriösen Züchter zu kaufen, der alle Elterntiere vor der Kreuzung untersucht hat.

Zudem gibt es Hinweise, dass bei Labradoodle Welpen manchmal die Addison-Krankheit auftritt.

Geschichte des Australian Labradoodle

Der erste Labradoodle wurde von Wally Conron im Jahr 1988 gekreuzt um einen hypoallergenen Blindenhund zu schaffen. Hierzu kreuzte er einen Labrador Retriever mit einem Pudel, wodurch sein Name entstand. Zwei australische Züchter fingen darufhin an weitere Hunderassen wie Irish Water Spaniel, Curly Coat Retriever, den englischen Cocker Spaniel und den amerikanischen Cocker Spaniel einzukreuzen. So entstand die Hybrid Hunderasse Australian Labradoodle.

1998 wurde die erste Labradoodle Association of Australia Inc. (LAA) gegründet. 2005 nannte sich die LAA in Australian Labradoodle Association (ALA) um und gründete im gleichen Jahr zusammen mit der Australian Labradoodle Association of America (ALAA) die International Australian Labradoodle Association (IALA).

Obwohl Labradudel keine anerkannte Rasse ist, wird durch die Gründung der Australischen Vereine Schritt für Schritt ein spezieller Rasse-Standard entwickelt.

Australian Labradoodle - Allergikerhund

Allergie gegen Hunde “Was bedeutet dass?” Einige Menschen reagieren allergisch auf manche Hunderasse. Allerdings ist die Allergie nicht gegen das Fell, sondern gegen die Hautschuppen, die sie verlieren. Australian Doodle werden deshalb als hypoallergene Hund bezeichnet, da sie meist weniger Schuppen verlieren als andere Hunderassen. Zudem besitzen diese Labradoodle kein Unterfell und haben deshalb nicht den üblichen Fellwechsel.

Sollten Sie vermuten, dass Sie allergisch reagieren, dann setzten Sie sich mit einem Australian Labradoodle Züchter in Verbindung und Besuchen Ihn. Hierbei können Sie am besten testen ob sie auf diese wunderbaren Vierbeiner reagieren.

Australian Labradoodle Züchter

Australian Labradoodle Züchter gibt es in Deutschland nicht viele. Meistens werden Sie nur Labradoodle Züchter finden. Die meisten Züchter befinden sich in den Niederlanden. Soblad wir einige seriöse Züchter gefunden haben, werden wir diese hier vorstellen. 

Was kostet ein Australian Labradoodle?

Jeder Australian Labradoodle Züchter hat seinen eigenen Preis. Da es sehr wenige Würfe gibt können Australian Labradoodle Welpen bis zu 2500 Euro kosten.

Unterschied Labradoodle und Australian Labradoodle

Trotz des ähnlichen Namens sind die Unterschiede groß. Doodlehunde wie Labradoodle stammen aus der Kreuzung eines reinrassigen Labradors mit einem Pudel. Ein Australian Labradoodle hingegen stammt aus einer geplanten Kreuzung von Labrador, Pudel, Irish Water Spaniel, Amerikanischer Cocker Spaniel und Englischer Cocker Spaniel. Man kann also sagen es sind zwei komplett verschiedene Hunde.

Kinder und Australian Labradoodle

Labradoodle sind absoluter Familienhund, die sehr geduldig und sanft mit Kindern jeden Alters umgehen. Für viele Kinder ist es ein Traum einen Hund zu besitzen, doch sie sollten beide langsam aneinander heranzuführen und den Kindern beibringen vernünftig mit dem Tier umzugehen.

Doodle Hunde Rassen

Neben dem Australian Labradoodle gibt es noch weitere Designerhunde, wie zum Beispiel den Bordoodle (Border Collie + Pudel), den Irish Doodle (Irish Setter + Pudel), den Schnoodle (Schnauzer + Pudel) oder den Maltipoo (Malteser + Pudel), die ebenfalls als Allergikerhunde gelten.

Buchempfehlung

Buch zu Thema Doodle Hund

Zum Seitenanfang